Heute haben wir die Fortsetzung der Serie von Artikeln, die sich mit der Sicherheit unserer Kinder heben und scheinen nicht allzu beliebt in unserer Gegend, aber wirklich sehr wichtiges Thema, nämlich das Thema Kindesentführung.

Aus der operativen Ergebnisse und Nachrichten hörten wir, wie die entführten Kinder nutzen die Straße in den Handel, als Bettler oder notwendigen Sachen für Kinder für die Erbringung von sexuellen Dienstleistungen, um Lösegeld zu erpressen die Eltern, und oft – einfach entführen, mit dem Ziel, Mobbing an Ihnen. Entführte Kinder sind ungeschützt und Hilfe von außen, sehr oft wenn Sie nicht sterben durch die Hand von übeltätern, das Leben auf der Straße streunende, und keiner von den Erwachsenen nicht zu ihm zu tun.

Am häufigsten Opfer von Hackern werden Kinder im Vorschulalter, die nicht in der Lage, die Entführer zu widerstehen und deutlich zu erklären, wer Sie sind, Woher Sie kommen, wo Ihre Eltern sind. Die großen Städte, Industriezentren, die beliebten Einkaufs-und Unterhaltungszentren – das ist ein sehr förderliches Umfeld für den Wohlstand von Entführung.

Leider, die Statistik gesammelt für 2014-2015, deutet darauf hin, dass eine große Anzahl von Kindern im Vorschul-und Schulalter hat keine klare Vorstellung davon, wie sieht der Angreifer nicht bereit ist, ihm zu widerstehen und kann nicht erklären, warum es Kinderlampen sind feine Dekoration unmöglich ist, zu kommunizieren, und desto mehr gehen Sie mit den fremden.

9 von 10 Befragten Kinder 7-10 Jahre nicht auswendig nennen können Telefonnummern Ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten. Stellen Sie sich die Frage: wie wird Ihr Kind handeln, einmal auf der Straße ohne ein Handy, Tablet oder jedes andere Mittel der Kommunikation mit Ihnen? Er weiß, wo man um Hilfe bitten und wie Sie sich zu Hause selbst?

19 von 20 Kindern im Schulalter verbringen die “gute Tante” in einem nahe gelegenen laden, der Bushaltestelle oder der Apotheke.

19 von 20 Kindern im Schulalter bereit zu helfen älteren Onkel zum Auto bringen schwere Taschen, Koffer, Kätzchen oder Welpen. In der gleichen Zeit 10 von 10 Schüler der Unterstufe als “ältere” Menschen über 50 Jahren und Erstklässler – sogar 40-jährigen. Und die älteren, wie Sie wissen, «sollte helfen».

19 von 20 Schülern der ersten-zweite Klassen und etwa die Hälfte der Kinder zwischen 10-14 Jahren sind überzeugt, dass mit Leichtigkeit viele Arten von Betten erkennen der Angreifer auf der Straße (Liste der Merkmale: in dunkler Kleidung, schrecklich, maskiert, «komisch behandelt», trägt große Taschen, verhält sich ungewöhnlich, bedrohlich und lächelt affektiert, bietet Süßigkeiten, 30-35 Jahre, ähnlich wie bei Obdachlosen oder kriminellen Charakter von Filmen oder Action-Filme).
Kindesentführung
Nicht weniger als die Hälfte der Befragten Kinder im Notfall eilen zum Eingang, in einem fremden Hof oder an jedem Ort «wo man sich verstecken kann».

Fast alle Kinder denken, dass Sie Vertrauen können «alle bekannten Erwachsenen», nämlich die Nachbarn, Kollegen, Freunde Eltern Eltern und Freunde, Fahrer, Busfahrer, Verkäufer aus dem laden nebenan – in der Regel alle diejenigen, die einfach irgendwo einmal gesehen haben.